• Wie wärme ich mich vor dem Sport richtig auf?

     

    Aufwärmen ist keine verlorene Zeit! Es sichert nicht nur einen besseren Trainingseffekt, sondern kann vor allem Verletzungen verhindern.?

     

    Am Beginn jedes Bewegungsprogrammes steht das "Aufwärmen". Darunter versteht man eine gezielte Vorbereitung bzw. Einstimmung des Organismus auf das folgende Training. Typische Effekte des Aufwärmens sind: Anregung aller wichtigen Systeme, wie z.B. Herz-Kreislaufsystem, Atmungssystem, Nervensystem, Stoffwechsel, etc. Die Muskulatur wird geschmeidiger und außerdem besser durchblutet, die Gelenke werden aktiviert und die Psyche wird auf die folgenden Belastungen eingestimmt.

     

    Für das Aufwärmen sollten je nach Witterung 10 - 20 min vorgesehen werden. Vorsicht: hohe Außentemperaturen ersetzen NICHT das Aufwärmen!

     

    Ein typisches Aufwärmprogramm könnte folgendermaßen aussehen:

     

    ·   langsames Laufen auch in Kombination mit flottem Gehen.

    ·   Dazwischen Dehnungsübungen in Form von Gymnastik oder Stretching, wobei jene Muskelgruppen besonders berücksichtigt werden sollen, die auch während der Belastung hauptsächlich beansprucht werden.

    ·    Gymnastische Übungen sollten schwungvoll und harmonisch sein, ein "Reißen" ist zu vermeiden. Beim Stretching auf eine ausreichende Dauer achten (bis zu 20 sec.).

    ·     In Ergänzung zum "normalen" Laufen können auch verschiedene Laufformen ausgeübt werden

     

    Wie bereits erwähnt, sollen die Übungen so ausgewählt werden, dass jene Muskelgruppen besonders berücksichtigt werden, die später während des Trainings hauptsächlich beansprucht werden. Daher ist sinnvoll, wenn man sich vor einem Schwimmtraining entsprechend "einschwimmt", bzw. vor einem Biketraining sich "einfährt", usw.